Homenormale Witzefrivole Witzegemeine WitzeBlondinen-WitzeBeamten-WitzeMännerfeindliche WitzeFrauenfeindliche WitzeDDR-WitzeSprüche und FragenFun-PPS zum DownloadScherzprogrammeSMS-Sprüche
  
   frivole Witze:
  
     Seite 1
     Seite 2
     Seite 3
     Seite 4
     Seite 5
     Seite 6
     Seite 7
     Seite 8
     Seite 9
     Seite 10
     Seite 11
     Seite 12
     Seite 13
     Seite 14
     Seite 15
     Seite 16
     Seite 17
     Seite 18
     Seite 19
     Seite 20
     Seite 21
     Seite 22
     Seite 23
     Seite 24
     Seite 25
     Seite 26
     Seite 27
     Seite 28
     Seite 29
     Seite 30
     Seite 31
     Seite 32
     Seite 33
     Seite 34
     Seite 35
     Seite 36
     Seite 37
     Seite 38
     Seite 39
     Seite 40
     Seite 41
     Seite 42
     Seite 43
     Seite 44
     Seite 45
     Seite 46
     Seite 47
     Seite 48
     Seite 49
     Seite 50
     Seite 51 >>

  

 


Onlinewahn, die bescheuertste Seite im Netz!



earnstar.de - Sparen-Gewinnen-Verdienen

 

Witzeland-TageswitzMöchten Sie auch jeden Tag einen neuen Witz auf Ihrer Page ? Dann klicken Sie >>HIER<<

 




 

 

 

 

   
frivole Witze
Seite 32
Der Vater hört den Sohn am Abend beten:
"Lieber Gott, bitte segne mich, den Papa, die Mama und die Oma!"
Der Vater sagt nichts, bemerkt aber, dass der Sohn den Opa vergessen hat.
Am nächsten Tag stirbt der Opa. Wieder hört der Vater den Sohn am Abend beten:
"Lieber Gott, bitte segne mich, den Papa und die Mama!"
Am nächsten Tag stirbt die Oma.
Der Junge betet wieder: "Lieber Gott, bitte segne mich und die Mama!"
Der Vater, voll geschockt, geht am nächsten Tag nicht zur Arbeit und versucht sich so gut wie möglich zu schonen, damit ihm nichts passieren würde. Am Abend lebt er noch immer.
Da sagt die Mutter:" Habt ihr gehört, der Briefträger ist heute gestorben!"

"Verlobung, also das ist", erklärt der Vater dem Siebenjährigen, "wenn ich dir zu Weihnachten ein Fahrrad schenke, du aber erst Ostern mit ihm fahren kannst."
Der Kleine grinst: "Aber ein bisschen klingeln wird man ja noch dürfen, oder?"

Ein Vogel und eine Schlange treffen sich. Fragt der Vogel:
"Wie geht´s denn so ?"
Antwortet die Schlange:
"Ach gut. Man schlängelt sich so durch. Und wie geht's dir?"
Da wird der Vogel rot bis zur Schnabelspitze und fliegt davon.

Drei Männer prahlen in der Bar, um die Bardame zu beeindrucken.
Der erste: "Also ich komme aus Kansas City, Kansas, und habe 500.000 Morgen Land."
Zweiter: "Ich komme aus Dallas, Texas, und mir gehören eine Million Rinder."
Dritter: "Ich komme aus Hamburg, Stadtteil St. Pauli, und mein ganzer Stolz sind 26 cm."
Darauf die Bardame: "Jungs, ihr haut aber ganz schön auf die Kacke. Jetzt aber mal ehrlich, Ihr habt doch sicher ganz schön übertrieben!"
Darauf der erste: "Na gut, ich hab nur 5.000 Morgen Land."
Der zweite: "Okay, ich hab etwas übertrieben, eine Null zuviel, ich hab nur 100.000 Rinder."
Der dritte: "Na gut, wenn Ihr so ehrlich seid, will ich auch nicht nachstehen. Ich geb's zu, ich komme nicht aus Hamburg, sondern aus Chemnitz..."

Was ist der Unterschied zwischen einem Jäger und einem Schürzenjäger?
Ein Jäger hat den Hasen im Rucksack, die Büchse geschultert und der Hund steht neben ihm.
Ein Schürzenjäger hat den Hasen im Bett, die Hand an der Büchse und der Hund steht nicht...

Ein Callgirl und ein junger Mann werden bei einem Schiffsuntergang auf eine einsame Insel verschlagen. Nach Monaten meint sie zu ihm:
"Ich möchte nun endlich wissen, wann Sie mir die drei Millionen zahlen wollen, die Sie mir mittlerweile schulden?!"

Die Mutter kommt von der Kur zurück. Klein-Rudi erzählt:
"Unser Kindermädchen hat immer bei mich geschlafen."
"Bei mir heißt das", verbessert der Vater.
"Bei dir aber nur dreimal, Papa!"

Ein junges Paar kommt ins Restaurant.
Der Ober fragt freundlich: "Was wünschen die Herrschaften?"
"Für mich bitte ein Riesenschnitzel" sagte der junge, verfressene Mann.
Die junge Dame ist noch etwas unschlüssig. "Ich hätte gern was Kleines."
"Tut mir leid", sagt der Ober, "ich bin hier als Kellner angestellt und nicht als Klapperstorch."

"Fritzchen, du guckst auch bestimmt nicht durch das Schlüsselloch, wenn ich mit deiner Schwester auf dem Sofa sitze?"
"Nee, Mama lässt sich nicht zur Seite schieben."

Wie redet sich eine Frau raus, wenn sie keinen Sex will?
- Ich habe Migräne.
Und wie redet sich ein Mann raus?
- Ich habe mein Viagra vergessen.

An der Zollstation des Flughafens in Bangkok muss der Tourist seinen Koffer öffnen. Er ist angefüllt mit Butterbroten.
"Wozu brauchen Sie denn die?", fragt der Zollbeamte ganz erstaunt.
"Mein Freund hat mir erzählt, hier könnte man die schönsten Frauen für ein Butterbrot bekommen."

Die Familie verbringt den Sommerurlaub in Tirol. Beim Frühstück will der kleine Sohn wissen:
"Papa, was haben denn die Männer hier alle am Hut?"
"Ach das ist so eine Art Pinsel, das ist hier so Sitte."
"Du, Papa, wirst du auch bald ein Tiroler?"
"Wie kommst du denn darauf?"
"Ja, Mama hat doch heute Nacht zu dir gesagt, wenn das mit deinem Pinsel nicht besser würde, dann könntest du ihn dir an den Hut stecken."

Mutter und Tochter verbringen ihren Urlaub in Bayern. Nach einem Feuerwehrball meint Mama:
"Das war aber ein reizender Tänzer, den du heute abend hattest."
"Ja, ein Italiener. Er sagte immer nur: 'Difikiano'. "

Fragt der Enkel seinen Opa:
"Was hättest du lieber - ein hübsches Sexgirl oder ein Gummibärchen?"
Knurrt der Opa:
"Du weißt doch, dass ich keine Zähne mehr habe!"

Das Mädchen vor dem Hotel sieht vielversprechend aus.
Er nimmt sie mit und trägt sie als seine Frau ein.
Am nächsten Morgen lässt er sich die Rechnung geben.
"Das muss ein Irrtum sein!" reklamiert er. "Ich war doch nur eine Nacht hier."
"Stimmt, mein Herr, aber die Frau Gemahlin wohnt hier bereits seit zwei Wochen."

"Sehen Sie die Blondine da drüben? Ist ja ein tolles Weib. Glauben Sie, dass sie sich von mir ins Bett bringen lässt?"
"Schwer zu sagen. Aber wenn es klappt, geben Sie mir bitte Bescheid."
"Und warum?"
"Sie ist meine Frau."

Eine Raupe trifft einen Tausendfüßler. Sie beneidet ihn:
"Deine Frau hat tolle Beine."
Wenig begeistert nimmt der Tausendfüßler das Kompliment hin:
"Mag ja sein. Aber bis sie die abends alle auseinander hat, bin ich längst eingeschlafen."

Bei einem Empfang der oberen 10000 fährt der Strumpffabrikant mit seiner Frau vor. Beim Aussteigen bleibt sie an der Autotür hängen. Als sie sich die Bescherung ansieht, stellt sie mit Entsetzen fest, dass sie eine Laufmasche hat. Als sie Ihrem Mann von dem Desaster erzählt, meint dieser nur:
"Alles halb so schlimm, da hinten kommt der Kondomfabrikant mit seinen 5 Kindern"

Der vertrottelte Graf hat Langeweile und schlägt daher seinem Diener einen Dichterwettstreit vor. Er selbst macht den Anfang:
"Ich bin der Graf Sylvester und pimpere deine Schwester." -
"Wie bitte?", brüllt der Diener.
"Nicht aufregen, James, es stimmt ja nicht, es reimt sich eben."
Nun ist der Diener dran:
"Ich bin der Diener James - und pimpere Ihre Gattin!"
"Aber James, das reimt sich doch gar nicht!"
"Das nicht - aber es stimmt!"

Ein älteres Fräulein verbringt zum erstenmal ihren Urlaub in Bayern.
Eines Nachts ruft sie ganz aufgeregt den Zimmerwirt an:
"Eben will ein Mann in mein Zimmer einsteigen."
"Ich rufe sofort die Polizei, gnädige Frau."
"Nicht die Polizei", unterbricht sie ihn, "die Feuerwehr. Seine Leiter ist nämlich zu kurz."

"Tut mir leid", versucht die junge Frau den Vertreter abzuwimmeln, der ihr an der Tür einen Mikrowellenherd aufschwatzen will.
"Ich hab' schon so ein Ding im Haus, das in Null Komma nichts heiß wird und 30 Sekunden später fertig ist..."

Zwei Berliner Studenten sind am Wochenende aufs Land gefahren.
Sie gehen in einen Tanzschuppen und legen sich bei den Dorfschönen mächtig ins Zeug.
Schließlich fragt eines der Mädchen: "Was machen Sie sonst noch so in Ihrer Freizeit?"
Der eine Berliner erzählt: "Mein Freund ist Masochist und ich bin Lederfetischist."
Darauf die Dorfschöne: "Toll, da müssen Sie ja billig an Handtaschen kommen."

Eine ältere Dame geht an einem Gebüsch vorbei. Da hört sie ein Geräusch und plötzlich schießen zwei Hunde daraus hervor.
"Na, ihr habt euch wohl amüsiert?" meint die Dame milde.
Eine tiefe Männerstimme antwortet aus dem Gebüsch:
"Nee, aber gleich geht's los."

Die Kannibalen haben die blonde Brigitte gefangen.
Der Häuptling schnalzt genüsslich die Zunge, schnappt sich die Blondine und zerrt sie in die Hütte.
Eine halbe Stunde später wirft ein hungriges Kannibalenkind einen Blick ins Innere der Hütte und rennt schreiend davon:
"Mutti Mutti, der Häuptling liegt auf unserem Mittagessen."

Der Pfarrer bei einer Grabpredigt:
"Heute geben wir unserem lieben Mitbürger Hubert Kampf das letzte Geleit.
Kampf - das war nicht nur sein Name, sondern auch sein Lebensmotto.
Für die Armen hat er gekämpft, und auch für die Obdachlosen.
Er hat gekämpft für die Kranken und gekämpft für die Alten.
Nie hat er verzagt, nie aufgehört zu kämpfen..."
Tuschelt ein Beerdigungsgast zu seinem Nachbarn:
"Also meine Grabrede dürfte dieser Pastor nicht halten!"
"Wieso?"
"Ich heiße Vogel."

Frau Jeschke fragt ihre Hausangestellte:
"Sagen Sie mal, Minna, sind Sie etwa schwanger?"
"Klar, Sie sind es ja auch."
"Ja, aber ich bin es von meinem lieben Mann."
"Na und? Von dem bin ich's ja auch..."

Die Kuh wird vom Tierarzt künstlich besamt. Als es vorbei ist, dreht sie sich um und muht:
"Bekomme ich denn nicht wenigstens ein Küsschen?"

Der Lehrer schreibt an die Mutter eines Schülers:
"Fleiß und Betragen Ihres Sohnes sind gut, auch beteiligt er sich willig an außerplanmäßigen Aktivitäten. Leider zeigt er einen bedauerlichen Drang zum anderen Geschlecht, aber wir werden Mittel und Wege finden, ihm das auszutreiben."
Schreibt die Mutter zurück:
"Lassen Sie mich die Mittel und Wege wissen, ich möchte sie an seinem Vater auch anwenden."

Im Zoo ruft der kleine Veit:
"Guckt mal, wie dufte der Tiger die Tigerin vernascht."
Prompt kriegt er von seinem Vater eine Ohrfeige, worauf die Mutter schreit:
"Warum schlägst du das Kind?"
"Ach, der soll nicht immer 'dufte' sagen."

"Vater, ich bin schwanger" , sagt die Tochter vom Polizeikommissar, "und hier ist die Liste der Verdächtigen."

"Diese Tour mach ich nicht mehr mit", schimpft Rosi empört, knallt die Tür ihres Lusttempels zu und läuft wütend zu Madame.
Diese sagt begütigend zu ihr: "Mach dir nichts daraus, Kleines, Landwirte sind eben mal ein komisches Volk. Wie wollte er's denn?"
"Für eine Henne, die er notschlachten musste."

Des Hubernbauers Sau kriegt und kriegt keine Ferkel. Da sagt ihm sein Freund Xaver:
"Du, Sepp, wenn's mit deiner Sau net klappt, dann setz sie halt auf die Schubkarre und bring sie zu meinem Eber. Der wird ihr schon helfen."
Der Huber macht das ein paar mal, und eines Tages fragt der Xaver:
"Na, Sepp, hat's endlich geschnackelt bei deiner Sau?"
"Nein, immer noch net", seufzt der Huber, "nur auf der Schubkarren sitzen tut's alleweil."

Klein Erna wollte heiraten. Drei Bewerber kamen in Frage, doch jeder hatte irgendeinen Fehler. Die Mutter sollte sie beraten.
"Der erste raucht ziemlich stark.", sagt Erna.
"Kommt nicht in Frage", sagt die Mutter, "das wird später schlimmer."
"Der zweite trinkt."
"Kommt auch nicht in Frage. Wird später immer schlimmer!" meinte die Mutter.
"Ja, und dann ist da noch einer, der ... der will mit mir immer in den Wald gehen und so."
"Das ist der Richtige", sagt die Mutter, "den nimmst du , das lässt später nach."

"Gunda, arbeitest du immer noch in der Matratzenfabrik?"
"Nein, ich habe gekündigt."
"Warum denn?"
"Man wollte mich in die Testabteilung versetzen."

"Wenn du schon nicht hochkommen kannst", schimpft die Frau des Piloten, "dann mach wenigstens die Piste frei und lass andere starten."

Brigitte fragt ihren Arzt:
"Wie kann ich mich am besten vor Infektionen schützen?"
"Achten Sie darauf, dass kein fremder Körper in Sie eindringt!"

Peter macht Ferien auf einem Bauernhof. Eines Morgens beobachtet er die Tochter des Hauses beim Melken. Meint er anerkennend:
"Toll wie Sie das machen, immer zwei zur gleichen Zeit."

Knapp vier Wochen ist es her, dass die süße Anita geheiratet hat, doch schon stöhnt sie verzweifelt:
"Herrje, hätte ich doch bloß keinen Fußballspieler geheiratet! Die Brüder sind alle gleich: Hinten fummeln sie rum, vorne kriegen sie nichts rein, und wenn sie mal absteigen sollen, wehren sie sich mit Händen und Füßen!"

Eva klagt ihrer Freundin:
"Mein Gustav ist ein ganz alltäglicher Mann."
"Da hast du aber Glück", erwidert die Freundin, "mein Paul ist nur allmonatlich."

Eine Hausfrau findet im Zimmer des 14-jährigen Sohns ein Sado-Maso-Magazin.
Erschüttert zeigt sie es dem Vater: "Und was sollen wir jetzt tun?"
Sagt der Vater: "Ich denke, es wäre besser, ihn nicht zu verdreschen."

Der Rennstallbesitzer ertappt seinen Jockey mit seiner Frau und tobt:
"Das war das letzte Mal, dass Sie für mich geritten sind."

 

 

copyright