Homenormale Witzefrivole Witzegemeine WitzeBlondinen-WitzeBeamten-WitzeMännerfeindliche WitzeFrauenfeindliche WitzeDDR-WitzeSprüche und FragenFun-PPS zum DownloadScherzprogrammeSMS-Sprüche
  
   normale Witze:
  
     Seite 1
     Seite 2
     Seite 3
     Seite 4
     Seite 5
     Seite 6
     Seite 7
     Seite 8
     Seite 9
     Seite 10
     Seite 11
     Seite 12
     Seite 13
     Seite 14
     Seite 15
     Seite 16
     Seite 17
     Seite 18
     Seite 19
     Seite 20
     Seite 21
     Seite 22
     Seite 23
     Seite 24
     Seite 25
     Seite 26
     Seite 27
     Seite 28
     Seite 29
     Seite 30
     Seite 31
     Seite 32
     Seite 33
     Seite 34
     Seite 35
     Seite 36
     Seite 37
     Seite 38
     Seite 39
     Seite 40
     Seite 41
     Seite 42
     Seite 43
     Seite 44
     Seite 45
     Seite 46
     Seite 47
     Seite 48
     Seite 49
     Seite 50
     Seite 51 >>

  

 




earnstar.de - Sparen-Gewinnen-Verdienen

 

Witzeland-TageswitzMöchten Sie auch jeden Tag einen neuen Witz auf Ihrer Page ? Dann klicken Sie >>HIER<<

 


 

Sockenland

 

 

 

   
normale Witze
Seite 20
Die Tochter fordert beim Mittagessen ihren Vater auf:
"Los komm, Alter, schmeiß mal die Suppe rüber!"
Vater, aufgebracht: "Was erlaubst Du dir, du freche Göre? Zu dieser Brühe auch noch Suppe sagen..."

"Hast du schon gehört? Holger hat das Rauchen endgültig aufgegeben."
"Das glaube ich nicht!"
"Doch, es ist wahr! Er hat seine letzte Zigarette an einer Tanksäule ausgedrückt!"

"Was haben Sie den Kranken gegeben ?" fragt der Stabsarzt den Sanitäter.
"Linke Reihe Rizinusöl, rechte Reihe Aspirin, Herr Stabsarzt."
"In Ordnung, morgen machen Sie es umgekehrt!"

Holger ist furchtbar schüchtern. Als er in einem Hotel einen Lift besteigt, fragt ihn der Liftboy: "Welches Stockwerk’?"
Flüstert Holger: "Vierter Stock, falls es für Sie kein Umweg ist."

"Ich muss mal austreten", sagt Max.
"Kannst Du das schon alleine?", fragt der Lehrer.
"Natürlich", sagt Max und verlässt die Klasse.
Nach einer Weile kommt er zurück, nass von oben bis unten.
"Wie ist das denn passiert?", fragt der Lehrer, "Du sagtest doch...."
"Ja, ja", unterbricht ihn Max, "bei mir ist alles gutgegangen, aber dann kam der Rektor und der hat mich glatt übersehen."

In dem kleinen Urlaubsort gibt es auch einen Dorfdeppen. Die Gäste machen ein Experiment mit ihm: Sie halten ihm ein Eineurostück und ein Zweieurostück hin. Der Dorftrottel greift jedesmal gierig nach dem Zweieurostück, weil er offensichtlich den Unterschied nicht kennt.
Ein Urlaubsgast hat Mitleid mit ihm und fragt:
"Warum nimmst Du denn immer das Eineurostück und nicht das Zweieurostück?"
Scheu sieht sich der Dorftrottel um, dann flüstert er:
"Wenn ich das Zweieurostück nehme, machen sie das Spielchen nicht mehr mit mir."

In der Bäckerei schimpft eine Kundin:
"Also vor 10 Jahren war das Brot aber erheblich billiger."
Dreht sich die Verkäuferin um und ruft in die Backstube:
"Herbert, haben wir noch ein Brot von 1997 ?"

Eine Touristin beschwert sich während einer Bergwanderung beim Führer:
"Also, dass Sie an dieser gefährlichen Stelle kein Geländer haben, halte ich wirklich für unverantwortlich."
"Früher haben wir da schon ein Geländer gehabt, aber das haben die Touristen immer mit hinuntergerissen."

Gaby entrüstet sich bei ihrem Mann, der bei seiner verspäteten Heimkehr aus dem Büro mit ein paar lapidaren Erklärungen um Verständnis wirbt.
"Und du willst mir allen Ernstes weismachen, deine Bremsen hätten versagt ? Da hättest du doch eigentlich noch viel schneller zu Hause sein müssen."

Herr Müller hat keinen Autoalarm in seinem Lieblingswagen. Aus Angst vor Dieben hinterlässt er einen Zettel hinter dem Scheibenwischer:
'Kein Motor und kein Benzin!"
Am nächsten Tag liest Herr Müller auf dem Zettel:
'Und auch keine Reifen!'

Veit kommt weinend von der Schule nach Hause und jammert:
"Alle in unserer Klasse haben eine Globus, nur ich nicht."
"Unsinn", schreit der Vater, "wozu brauchst du einen Klobus? Du gehst zu Hause auf die Toilette."

Der Arzt fragt seinen Patienten Schoenherr:
"Hatten Sie denn in Ihrer Familie schon mal einen Fall von Geisteskrankheit ?"
"Oh ja", stöhnt Schoenherr. "Das war vor etwa einem Jahr, als meine Schwester Elisabeth den Heiratsantrag eines Milliardärs zurück gewiesen hat!"

"Susi, hast du Dich nach den Verhältnissen Deines Verlobten erkundigt ?"
"Ja, das sind alles sehr nette und anständige Frauen."

Das junge Paar hat seinen ersten Ehekrach.
"Mit dir ist es nicht auszuhalten", brüllt er wütend. "Kein Mann kann mit dir glücklich werden!"
"So?" giftet sie zurück, "wie viele Zeugen soll ich dir bringen?"

Jemand hatte auf eine Wand gesprüht:
"Gibt es intelligente Lebewesen auf dieser Erde?"
Kurz darauf stand mit der Hand gekritzelt darunter:
"Ja,... aber ich bin nur zu Besuch hier!"

"Wenn Sie noch eine Zeit lang leben wollen, müssen Sie aufhören zu rauchen!"
"Dazu ist es jetzt zu spät."
"Zum Aufhören ist es nie zu spät!"
"Na, dann hat's ja noch Zeit."

Hasso ging zum Heiratsvermittler. Auf dem Flur begegnete ihm eine Dame. Hasso blickte bewundernd hinterher:
"Die könnte mir gefallen!"
"Ja, aber das ist meine Frau", erklärte der Heiratsvermittler stolz.
"Klar", murmelte Hasso, "die besten gehen immer unter der Hand weg."

Der Arzt zu dem alten Schluckspecht: "Sie müssen mit dem Alkoholgenuss Schluss machen, sonst könnte es eines Tages zu spät sein."
"Hmm, Herr Doktor, das wäre natürlich möglich. Was halten Sie denn für den äußersten Termin?"

Ein Eisbär redet auf seine Freunde ein:
"Das ist doch stinklangweilig hier. Kommt, lasst uns nach Australien auswandern."
Die anderen haben keine Lust: "Und was sollen wir da?"
"Mensch...., sonnenbaden und Braunbären werden!"

Dr. Strohbickel kommt von einer Reise zurück und erkundigt sich bei seiner Vertretung über die Situation in der Praxis. Plötzlich ringt er die Hände und läuft aufgeregt zu seiner Frau:
"Liebes, stell' dir vor, wir sind pleite. Der Idiot hat in zwei Wochen alle unsere Patienten geheilt..."

Die Sekretärin zum Chef: "Herr Direktor, können Sie eigentlich Gedanken lesen?"
"Oh ja", entgegnet der Chef, stolz auf seine Menschenkenntnis. "Das kann ich sehr gut."
"Ohhhh...!", errötet die Schreibkraft, "dann entschuldigen Sie bitte."

Zwei Fliegen kriechen über den Bildschirm des Fernsehers.
Fragt die eine ihre Kollegin: "Weißt Du, weshalb Radio und Fernsehen niemals die Zeitung ersetzen kann?"
"Nein."
"Weil man uns damit nicht totschlagen kann."

Zwei kleine Jungen stehen am Zaun eines Hühnerhofes und sehen einem Hahn zu, der eifrig mit einer Henne beschäftigt ist.
Da meint der eine: "Sag mal, was macht denn der Hahn auf der Henne?"
Darauf der andere: "Das siehst du doch! Der stempelt die Eier."

Opa fährt mit Oma an der Spitze einer Autokolonne. Oma schaut zurück und meint:
"Du musst dich nicht schämen, Opa, du bist nicht der einzige, der langsam fährt. Hinter uns fahren sie auch nicht schneller!"

Der kleine Dennis geht zur Krippe, nimmt das Jesuskind aus dem Stroh und sagt zu ihm:
"So, und wenn ich dieses Weihnachten keine Playstation kriege, dann siehst du deine Eltern nie wieder !"

"Was ist eigentlich ein Engel, Mami?"
"Jemand, der nicht ordentlich nach rechts und links geguckt hat, bevor er über die Straße gegangen ist."

"Mami, ich wünsche mir zu Weihnachten so sehr ein Pony!"
"Aber Schätzchen..."
"Bitte, Mami, bitte!"
"Na gut, Liebling, dann gehen wir Heilig Abend morgens zum Friseur!"

Hannes zu Siggi: "Du, ich habe gehört, dass du geheiratet hast. Wie fühlt man sich denn so als Ehemann?"
"Immer jünger. Ich rauche schon wieder auf der Toilette!"

Kramer betritt eine Zoohandlung.
"Ich hätte gern einen Kanarienvogel", sagt er.
"Da kann ich Ihnen den gelb-blauen hier empfehlen, er singt wie ein Heldentenor."
"Aber der Vogel hat doch nur ein Bein!", protestiert Kramer.
Meint der Verkäufer: "Was wollen Sie denn? Einen Sänger oder einen Stepptänzer?"

Unterhalten sich zwei Leichtathletinnen.
"Sagtest du nicht, dass du in diesem Jahr eine Goldmedaille gewinnen würdest?", fragt die eine provozierend.
"Ja, ab morgen arbeite ich an der zweiten."
"An der zweiten?"
"Ja, aus der ersten ist nichts geworden."

"Du säufst in letzter Zeit zu viel", warnt Hannes seinen Freund Gerd.
Der meint darauf: "Weißt du, ich will meinen Kummer ertränken."
Hannes:" Und wie gelingt dir das?"
Gerd: "Ach, bisher noch gar nicht. Ich glaube fast, das Biest kann schwimmen."

Nach dem Fußballspiel kommt der Ehemann, ein eifriger Vereinsanhänger, nach Hause.
Gesicht zerkratzt, auf der Stirn ein Pflaster, einen Arm in der Schlinge.
"Um Himmels willen, wie kommst du denn nach Hause?!", entsetzt sich die Ehefrau.
Sagt er: "Herjeh, kann ich mich auf dem Sportplatz nicht unterhalten, wie ich will?"

Er: "Wohin geht denn bloß das ganze Haushaltsgeld?"
Sie: "Wenn du das wirklich wissen willst, betrachte Dich doch einmal im großen Spiegel."

Alle Kinder des Wohnblocks spielen gemeinsam im Sandkasten "Autos an der Tankstelle".
Nur der kleine Fritz sitzt abseits in einer Ecke.
"Warum spielst du denn nicht mit?" will eine zuschauende Dame wissen.
"Ich spiele doch mit", berichtet der Kleine, "aber ich bin doch das Benzin - und muss stinken."

Klein Hänschen: "Du, Papi, warum steht auf dem Siegessäulen immer eine Frau?"
Seufzt der Vater: "Das begreifst du erst, wenn du verheiratet bist..."

Spät in der Nacht kommt Hannes ziemlich angeheitert heim. Tobt seine Frau:
"Warum kommst du eigentlich immer halb betrunken nach Hause?"
Sagt Hannes: "Weil - hicks - weil mir das Taschengeld für einen Vollrausch nicht reicht!"

Zwei befreundete Sekretärinnen in der Firma bekriegen sich bis aufs Messer.
"Morgen", droht die eine, "komme ich früher ins Büro und klebe einen dreckigen Spruch an deine Tür."
"Dann", sagt die andere, "komme ich morgen eben noch früher und wische ihn wieder weg!"

Richter Maibaum zum Angeklagten:
"Wissen Sie, was Sie sich mit Bigamie einhandeln ?"
"Ja, Herr Rat. Zwei Schwiegermütter."

Direktor Gernreich brüllt seinen Buchhalter an: "Ich habe Sie doch gestern fristlos entlassen! Was wollen Sie denn heute noch hier?"
Der Buchhalter schüchtern: "Ach, wissen Sie, Herr Direktor, ich dachte, Sie spaßen. Und so einen kleinen Scherz nehme ich niemand für übel."

In der Jugendherberge sitzen Lehrer und Schüler am großen Tisch. Die Lehrer unterhalten sich angeregt.
Da meldet sich Jens: "Darf ich etwas sagen?"
"Nein, Jens", entgegnet der Lehrer, "wenn Erwachsene sich unterhalten, haben die Kinder zu schweigen."
Als das Essen vorüber ist, spricht der Lehrer den Schüler an: "Na, Jens, was wolltest Du denn vorhin sagen?"
"Zu spät, inzwischen haben Sie die Schnecke auf Ihrem Salatblatt aufgegessen."

"Dreißig Jahre lang musste ich meinem Mann jeden Samstag den Rücken waschen."
Der Richter: "Das ist doch noch kein Scheidungsgrund."
"Nein", entgegnet die Frau , "aber letzten Samstag war sein Rücken schon sauber."

Susi fragt ihren Freund Toni: "Bin ich wirklich die einzigste, die du liebst?"
"Ja, Liebes, ich bin gestern nochmal die ganze Liste durchgegangen."

Rammler Hugo, völlig betrunken, legt sich schlafen. Kommen zwei Wölfe, streiten sich um die Beute, und beißen einander tot. Als der Hase erwacht und die toten Bestien sieht, schüttelt er verwundert den Kopf:
"Mann, was hab' ich da im Suff bloß wieder angestellt!"

"Na, hat dir der Chef die Gehaltserhöhung genehmigt?", fragt Müller III seinen Kollegen.
"Nein, leider nicht", entgegnet der frustriert, "aber ich darf jetzt näher an der Tür sitzen - damit ich am Feierabend schneller nach Hause komme!"

Erwin kommt vom Arzt nach Hause und berichtet seiner Frau:
"Der Doktor hat mir 2 Sachen verordnet. Höhenluft und viel Bewegung"
"Das trifft sich gut, kannst gleich mal den Dachboden aufräumen."

Eine Fliege saust haarscharf an einem Spinnennetz vorbei:
Ärgert sich die Spinne und keift wütend: "Wart ab, morgen erwische ich dich!"
Streckt ihr die Fliege die Zunge raus: "Ätsch, ich bin eine Eintagsfliege."

Was ist der Unterschied zwischen einem Sträfling und einem Ehemann?
Der Sträfling kann wegen guter Führung vorzeitig entlassen werden.

Ein Unternehmer zum anderen:
"Warum sind deine Arbeiter immer so pünktlich?"
"Der Parkplatz-Trick!"
"Versteh' ich nicht....?!"
"Dreißig Arbeiter, aber nur fünfundzwanzig Parkplätze."

"Ich bin ein ausgesprochener Muster-Ehemann", sagt Ede zu Emil. "Ich rauche nicht, trinke nicht, gehe nicht mit fremden Weibern los, lege mich jeden Abend pünktlich um neun ins Bett und stehe jeden Morgen pünktlich auf."
"Das stimmt, Ede", nickt Emil.
Fährt Ede fort: "Aber warte erst mal ab, bis ich wieder aus dem verdammten Knast raus bin."

Richter Lohberg stellt den "ständigen Freund" seiner Tochter zur Rede:
"Seit einem Jahr gehen Sie jeden Abend mit meiner Tochter spazieren! Warum heiraten Sie nicht endlich?"
"Weil ich nicht weiß, mit wem ich dann abends spazieren gehen soll!"

"Ich muss dir ein Geständnis machen, Schatz. Ich bin keine reiche Fabrikantentochter, sondern nur eine arme Büroangestellte."
"Macht nichts. Ich bin auch kein Junggeselle."

Gespräch zweier Ehefrauen, die sich für Fußball interessieren sollen, vor dem Fernseher.
"Wenn ich es richtig verstehe, soll der Ball ins Tor?"
"Ich glaube ja!"
"Aber der Mann zwischen den Stangen wirft ihn immer wieder raus."
"Ja, anscheinend muss er verhindern, dass der Ball ins Tor kommt."
"Dann soll der Ball also doch nicht ins Tor?"
"Wahrscheinlich nicht."
"Und wer hat zum Schluss gewonnen?"
"Ich nehme an, wer die meisten Tore geschossen hat."
"Dann muss der Ball also doch ins Tor?"

 

 

copyright