Homenormale Witzefrivole Witzegemeine WitzeBlondinen-WitzeBeamten-WitzeMännerfeindliche WitzeFrauenfeindliche WitzeDDR-WitzeSprüche und FragenFun-PPS zum DownloadScherzprogrammeSMS-Sprüche
  
   normale Witze:
  
     Seite 1
     Seite 2
     Seite 3
     Seite 4
     Seite 5
     Seite 6
     Seite 7
     Seite 8
     Seite 9
     Seite 10
     Seite 11
     Seite 12
     Seite 13
     Seite 14
     Seite 15
     Seite 16
     Seite 17
     Seite 18
     Seite 19
     Seite 20
     Seite 21
     Seite 22
     Seite 23
     Seite 24
     Seite 25
     Seite 26
     Seite 27
     Seite 28
     Seite 29
     Seite 30
     Seite 31
     Seite 32
     Seite 33
     Seite 34
     Seite 35
     Seite 36
     Seite 37
     Seite 38
     Seite 39
     Seite 40
     Seite 41
     Seite 42
     Seite 43
     Seite 44
     Seite 45
     Seite 46
     Seite 47
     Seite 48
     Seite 49
     Seite 50
     Seite 51 >>

  

 




earnstar.de - Sparen-Gewinnen-Verdienen

 

Witzeland-TageswitzMöchten Sie auch jeden Tag einen neuen Witz auf Ihrer Page ? Dann klicken Sie >>HIER<<

 


 

 

Sockenland

 

 

 

   
normale Witze
Seite 25
"Um Gottes Willen, was haben Sie denn gemacht?" fragt der Arzt entsetzt, als er das von Brandwunden entstellte Gesicht der Patientin sah.
"Mein Mann ist Feuerschlucker" stöhnt sie, "und als er mich küsste, bekam er einen Schluckauf."

"Heute gibt es leider kein Mittagessen, mein Schatz, der Strom ist ausgefallen."
"Na und? Das macht doch nichts, wir haben doch einen Gasherd."
"Schon, aber der Dosenöffner ist elektrisch!"

"Wir haben da ein Prachtexemplar, gnädige Frau", sagt der Verkäufer zu der Kundin, die einen Papagei erstehen will, "der spricht sogar Englisch und Französisch."
"Wann spricht er denn Englisch?", fragt die Kundin.
"Wenn Sie an dem Faden an seinem linken Fuß ziehen."
"Und wann spricht er Französisch?"
"Wenn Sie am Faden an seinem rechten Fuß ziehen."
"Und was geschieht", bohrt die Kundin weiter, "wenn ich an beiden Fäden gleichzeitig ziehe?"
Krächzt der Papagei: "Dann fall ich auf den Schnabel, blöde Gans!"

Ein Architekt hat seinem Jüngsten monatelang Bauten gezeigt und ihm alles erklärt. Der Kleine ist ganz beeindruckt. Eines Tages wollen Vater und Mutter ausgehen.
"Wo bleibt denn nur die Mutter" ruft der Architekt.
"Sie muss gleich kommen", entgegnet der Sohn, "im Rohbau ist sie schon fertig. Es fehlt nur noch Verputz und Anstrich."

Die Lehrerin kommt in die Klasse und entdeckt unter dem Pult eine große Pfütze.
"Wer war das?", fragt sie. Niemand meldet sich.
"Das enttäuscht mich aber sehr.", sagt sie.
"Dann machen wir eben alle die Augen zu und der Täter geht zur Tafel und schreibt eine Entschuldigung dran."
Alle machen die Augen zu, man hört Schritte, Kreide kratzen über die Tafel, man hört wieder Schritte.
"So, nun machen wir alle wieder die Augen auf", sagt die Lehrerin.
Unter dem Pult ist eine zweite Pfütze und an der Tafel steht:
- Der unheimliche Pisser hat wieder zugeschlagen! -

Der Chef zum Buchhalter:
"Den Überschuss tragen Sie gefälligst in schwarz ein."
"Es ist aber keine schwarze Tinte da, Herr Direktor."
"Kaufen Sie welche."
"Dann sind wir aber wieder in den roten Zahlen!"

Die junge Frau fährt aus dem Schlaf. "Harald! Einbrecher!"
"Unsinn" antwortet der Mann und schnarcht weiter.
"Harald!" zischelt es. "Wirklich! Hörst du es nicht?"
Tatsächlich. Der Mann springt aus dem Bett, reißt die Schlafzimmertür auf und packt einen Fremden am Hals. Die tapfere Frau hat inzwischen den Revolver aus der Schublade gewühlt.
"So", spricht Harald. "Du hältst den Knaben in Schach. Ich ziehe mich an und dann ab mit ihm zur Polizei."
In wenigen Minuten ist der Mann angezogen, übernimmt das Schießeisen, drückt es dem Ganoven in die Seite und kommandiert: "Vorwärts."
Hinter ihnen wird die Tür verriegelt.
"Danke" sagt Harald auf der Treppe und steckt den Revolver ein. "Glaube mir: In den fünf Monaten unserer Ehe bin ich nicht mehr aus dem Haus gekommen."

Schneider war beim Rechtsanwalt und sagte:
"Was soll ich tun? Immer wenn ich nach Hause komme, sitzt mein Chef mit meiner Frau auf dem Sofa und knutscht sie ab."
Der Anwalt: "Schmeißen Sie ihn raus."
"Das geht leider nicht. Ich bin auf die Arbeit bei ihm angewiesen."
"Dann lassen Sie sich scheiden", entgegnet der Anwalt.
"Das möchte ich auch nicht. Ich liebe meine Frau."
Darauf der Anwalt:"Dann kann ich Ihnen auch nicht helfen."
Tage darauf treffen sich Schneider und der Anwalt wieder. Der Anwalt fragt:
"Na, wie geht's?"
Schneider: "Alles in Ordnung. Ich hab das Sofa verkauft ..."

Kommt ein Häschen in die Apotheke und fragt: "Hattu Möhrchen?"
"Nein, ich habe keine Möhrchen."
Am nächsten Tag fragt das Häschen wieder: "Hattu Möhrchen?"
"Nein, ich habe keine Möhrchen."
Nachdem sich das tagelang fortsetzt, verliert der Apotheker irgendwann den Verstand und schenkt dem Häschen die Apotheke.
In der nächsten Woche kommt der Apotheker und fragt das Häschen: "Hattu Möhrchen?"
Darauf das Häschen: "Hattu Rezept?"

Knacker-Ede wird mal wieder ins Gefängnis eingeliefert. Der Wächter warnt ihn:
"Vorsicht, da ist eine Stufe."
Knurrt Ede: "Die kannte ich schon, da lagen Sie noch in den Windeln."

Der Hahn schleppt ein riesiges Straußenei in den Hühnerstall, stellt es vorsichtig auf den Boden und baut sich vor seinen Hennen auf:
"Meine Damen, ich will ja nicht meckern, aber ich wollte euch mal zeigen, wie anderswo gearbeitet wird."

Das Schottenmädchen küsst den jungen schottischen Fußballspieler lang, hingebend, zärtlich erschauernd. Dann sagt sie:
"Wo hast du nur so phantastisch küssen gelernt?"
"Im Fußballverein. Ich muss vor jedem Match den Ball aufblasen!"

Zwei Pinguine wackeln durch die Wüste.
Meint der eine: "Junge, muss das aber glatt sein hier!"
"Wieso?", fragt der andere.
"Mensch, siehst du nicht, wie die hier gestreut haben."

Bei Jakobs kam nach sechs Töchtern endlich der erste männliche Spross zur Welt. Überglücklich feierte der Vater das Ereignis mit seinen Freunden. Nach einigen Tagen fragte ihn seine Nachbarin:
"Wem sieht der Kleine denn ähnlich?"
"Ich weiß nicht, das Gesicht haben wir uns noch gar nicht angesehen."

Fragt der kleine Regenwurm: "Papa, was ist Bigamie?"
Antwortet der alte Regenwurm: "Wenn Mama unter den Spaten kommt!"

Die Ehefrau fragt ihren Mann nach dem Unterschied zwischen direkten und indirekten Steuern.
Der Ehemann denkt einen Augenblick nach, wie er es ihr erklären soll, dann sagt er:
"Also, pass auf. Das ist genau das Gleiche wie bei uns. Das, was ich dir am Monatsanfang gebe, sind direkte Steuern, was du während des Monats aus meinen Taschen nimmst, sind indirekte...."

Rucktäschels beobachten im Park ein junges Liebespaar. Plötzlich sagt Frau Rucktäschel:
"Egon, ich glaube, jetzt er will ihr einen Heiratsantrag machen. Pfeif mal, damit er gewarnt ist."
"Habe keine Veranlassung, bei mir hat auch keiner gepfiffen!"

"Ich war beim Hellseher."
"Na und? Hat er wirklich deine Gedanken lesen können?"
"Ja, ich musste im voraus bezahlen!"

Nach der Kirchenbesichtigung sagt der Tourist zweifelnd.
"Herr Pfarrer, ist denn die Kirche nicht zu klein für die Gemeinde?"
Schmunzelnd entgegnet der Pfarrer:
"Wenn sie alle reingehen, dann gehen sie nicht alle rein, wenn sie aber nicht alle reingehen, dann gehen sie alle rein, sie gehen aber nicht alle rein - also gehen sie alle rein!"

Ein Gast trägt sich in das Hotelbuch ein. Da sieht er eine Wanze über das Papier laufen.
"Hier bleibe ich nicht länger. Ich habe in schon vielen Hotels Wanzen getroffen, aber dass sie sich gleich nach der Zimmernummer erkundigen, geht zu weit."

Ein Mann sitzt in einer Bar und je später es wird, desto weniger traut er sich nach Hause zu seiner Frau. Nach mehreren Doppelten kommt ihm eine blendende Idee.
Er greift zum Telefon und als seine Frau sich meldet, ruft er aufgeregt hinein: "Elfriede, zahl' auf keinen Fall das Lösegeld, ich bin ihnen gerade entwischt."

Ein Esel trifft auf ein weinendes Schwein.
"Warum weinst du denn?"
"Wie sollte ich nicht weinen? Wenn die Menschen schimpfen, benutzen sie fortwährend meinen Namen. In meinem Namen wird immer nur geschimpft. Hat jemand etwas Schlechtes getan, so sagt man, er sei ein Schwein. Ist irgendwo Schmutz oder Unordnung, dann ist es eine Schweinerei."
Der Esel überlegt lange, dann meint er mitfühlend:
"Ja, das ist wirklich eine Schweinerei."

Dieter geht jedem Tag in seine Stammkneipe und bestellt zwei Korn.
"Warum bestellst du eigentlich immer 2 Korn?" fragt der Ober.
"Ich trinke für einen Freund mit."
Nach einem Jahr bestellt Dieter nur noch ein Korn.
"Ist deinem Freund was passiert?" will der Ober wissen.
"Nein, aber mir hat der Arzt das Trinken verboten."

Der Topagent bekommt einen Auftrag. Er soll ein geheimes, vertrauliches Schreiben überbringen.
"Der Empfänger heißt Gasch und wohnt Karlstrasse 8. Sie läuten und wenn er öffnet, sagen sie nur: 'Ihr Telefon ist gestört, sie brauchen einen neuen Apparat.' Er wird antworten: 'Der Schaden wurde gestern behoben' und damit seid ihr beide legitimiert.", sagt der Chef.
Als der Agent in die Strasse kommt, stellt er fest, dass im Haus Nr. 8 zwei Gasch wohnen. Er läutet auf gut Glück im ersten Stock. "Herr Gasch, Ihr Telefon ist gestört...."
Aber da wird er schon unterbrochen. "Nein, nein", wird er freundlich belehrt, "ich bin bei der Eisenbahn. Der Spitzel wohnt im vierten Stock!"

Wenn ich zärtlich deinen Hals berühre, wenn ich meinen Mund zu Deiner Öffnung führe, dann bist du ganz nah bei mir, mein geliebtes Flaschenbier.

Eine Lehrerin bekam eine neue Klasse und beschließt, alle Kinder erst einmal kennenzulernen. Sie fragt jedes Kind nach dem Namen und was seine Eltern denn so machen. Schließlich kommt sie in die letzte Reihe. Dort sitzt ein Junge, mit großem Kopf und glasigen Augen.
"Na, wie heißt du denn?" fragt sie ihn.
"Günnah..."
"Ah ja, der Günter. Was macht denn dein Papa, Günter?"
"Totgesoffen..."
"Oh Gott, das ist ja furchtbar! Und deine Mutter, was macht die?"
"Hammse abgeholt, Trinkerheilanstalt!"
"Das ist ja grauenhaft. Hast du denn gar keine Verwandten mehr?"
"Dooooch, 'n Bruda."
"Ja was macht denn der, Günter?"
"Is inne Univesität."
"Das ist ja toll. Was macht er denn da?"
"Liecht in Spiritus, hat zwei Köppe..."

Da landen zwei Außerirdische mit ihrem Raumschiff direkt an einer alten Tankstelle in Texas.
Sagte der eine zur Zapfsäule:
"Geld her!" - es erfolgt natürlich keine Reaktion und das Männchen ruft erneut:
"Geld her!" - diesmal etwas drohender. Wieder keine Reaktion.
Es verliert nun die Nerven und zieht seinen Blaster und zielt auf die Zapfsäule. Dabei schreit es nochmals: "Geld her! Verdammt nochmal!"
Als wieder keine Reaktion kommt drückt das Männlein ab und ballert auf die Zapfsäule. Natürlich gibt es eine riesige Explosion und die beiden grünen Männlein werden von der Druckwelle weggeschleudert. Als sich der Rauch etwas legt sagt das zweite grüne Männlein zum ersten:
"Siehste - das häte ich dir gleich sagen können, mit einem der seinen Riemen dreimal um den Bauch gewickelt hat und ihn dann noch ins Ohr hinein steckt - mit dem ist nicht gut Kirschen essen!"

Sich drei Schäferhunde gleichzeitig zuzulegen ist ja schon verrückt genug. Aber alle drei dann auch noch Rex zu nennen....
"Warum hast du deinen Hunden denn denselben Namen gegeben?", erkundigt sich der Kollege dann auch kopfschüttelnd.
"Ist doch logisch, "erklärt der stolze Besitzer voller Optimismus, "damit wenigstens einer von ihnen kommt, wenn ich rufe."

Karl nimmt seine neue Freundin mit zum Fußballspiel. Davon versteht sie zwar nichts, aber das will sie sich nicht anmerken lassen. Er möchte sie in die Geheimnisse des Spiels einweihen, aber sie schneidet ihm sofort das Wort ab:
"Auf deine Belehrungen kann ich verzichten. Ich weiß selbst, worauf es ankommt: Wer den Mann unter der Teppichstange trifft, hat das Spiel gewonnen."

"Was hast Du denn deinem Mann zum Geburtstag geschenkt?"
"Ein silbernes Zigaretten-Etui mit meinem Bild auf der Innenseite."
"Oh, da wird er sich wohl sehr gefreut haben?"
"Ich weiß nicht recht, er hat sich danach das Rauchen abgewöhnt."

Auf ärztlichen Rat meldet sich Kaufmann in der Reitschule an. Ganz wohl ist ihm allerdings nicht in seiner Haut.
"Ich habe noch nie auf einem Pferd gesessen", sagt er zu dem Reitlehrer.
"Das macht nichts", beruhigt der Reitlehrer, "ich gebe Ihnen ein Pferd, das auch noch nie geritten wurde."

Die beiden sind stockbesoffen und unterhalten sich lallend am Tresen:
"Ich heiße Rudi."
"Na sowas, ich auch."
"Ich wohne Ebertstrasse 13."
"Ist ja´n Ding. Ich auch."
"Im ersten Stock."
"Unfassbar. Ich auch."
Der Barkeeper klärt einen staunenden Gast auf:
"Jeden Freitag das gleiche. Das sind Vater und Sohn."

Ich muss Dir ein Geständnis machen, Schatz. Ich bin keine reiche Fabrikantentochter, sondern nur eine arme Büroangestellte."
"Macht nichts, ich bin auch kein Junggeselle."

Frau Rehbein macht die Wohnung sauber und singt dabei fröhlich vor sich hin.
Auf einmal steht Herr Rehbein hinter ihr und knurrt:
"Das hättest du mir gleich sagen sollen, dass du singst....ich öle seit einer halben Stunde die Gartentür."

"Fräulein Susanne", sagt derjunge Mann, "Sie sind die einzige Frau, die ich lieben kann. Erhören Sie mich!"
"Aber ich habe doch gestern erst nein gesagt."
"So - Sie waren das?"

Der Schwergewichtsboxer gibt einen prachtvollen Blumenstrauß im Krankenhaus ab.
"Für Bruno Schwarz", sagt er.
Der Mann bei der Anmeldung schlägt in seinem Buch nach, schüttelt den Kopf und meint:
"Es ist aber kein Bruno Schwarz bei uns eingeliefert worden."
Wehrt der Boxer ab: "Weiß ich, weiß ich. Aber der kommt schon noch - ich werde nämlich heute Abend gegen ihn boxen..."

Sagt Fritz zu seinem Kollegen: "Dein Freund Otto ist aber von sich eingenommen."
"Und wie", sagt der Kollege, "an seinem Geburtstag schickt er seiner Mutter immer ein Glückwunschtelegramm."

Der schottische Bauunternehmer wird gefragt:
"Warum tragen Ihre Arbeiter denn keine Schutzhelme?"
"Das käme zu teuer. Wir versorgen sie lieber kostenlos mit Kopfschmerztabletten!"

Der Älteste des Multimillionärs erzählt kleinlaut seinem Vater. "Hmm, die Gabi kriegt ein Kind von mir. Jetzt will sie 50000 Euro haben.
Seufzend schreibt der Vater einen Scheck aus. Da kommt der zweite Sohn.
"Oh, Papa, Petra kriegt ein Baby. Es ist von mir. Mach doch bitte mal 80.000 Euro locker."
Stöhnend stellt der Vater einen zweiten Scheck aus. Während er noch schreibt, kommt seine Tochter weinend herein:
"Vati, ich kriege ein Kind."
Strahlt der Vater: "Gott sei Dank, jetzt kommt wenigstens wieder Geld ins Haus."

 

 

copyright