Homenormale Witzefrivole Witzegemeine WitzeBlondinen-WitzeBeamten-WitzeMännerfeindliche WitzeFrauenfeindliche WitzeDDR-WitzeSprüche und FragenFun-PPS zum DownloadScherzprogrammeSMS-Sprüche
  
   normale Witze:
  
     Seite 1
     Seite 2
     Seite 3
     Seite 4
     Seite 5
     Seite 6
     Seite 7
     Seite 8
     Seite 9
     Seite 10
     Seite 11
     Seite 12
     Seite 13
     Seite 14
     Seite 15
     Seite 16
     Seite 17
     Seite 18
     Seite 19
     Seite 20
     Seite 21
     Seite 22
     Seite 23
     Seite 24
     Seite 25
     Seite 26
     Seite 27
     Seite 28
     Seite 29
     Seite 30
     Seite 31
     Seite 32
     Seite 33
     Seite 34
     Seite 35
     Seite 36
     Seite 37
     Seite 38
     Seite 39
     Seite 40
     Seite 41
     Seite 42
     Seite 43
     Seite 44
     Seite 45
     Seite 46
     Seite 47
     Seite 48
     Seite 49
     Seite 50
     Seite 51 >>

  

 




earnstar.de - Sparen-Gewinnen-Verdienen

 

Witzeland-TageswitzMöchten Sie auch jeden Tag einen neuen Witz auf Ihrer Page ? Dann klicken Sie >>HIER<<

 



 

Sockenland

 

 

 

   
normale Witze
Seite 31
Hempels fahren nach Athen und stehen vor der Akropolis.
"Siehst du das Gras, das aus den Fenstern der Ruine wächst?" fragt Hempel seine Frau.
"Ja, ich sehe es.", stimmt seine Frau zu.
"So", sagt er, "wird es bald bei uns aussehen, wenn du weiterhin so liederlich Staub am Fensterbrett wischst."

Erwin stürzt bei einer Bergtour ab, kann aber im letzten Moment nach einer Baumwurzel greifen. So schwebt er, an einer Hand hängend, zwei Stunden über dem Abgrund, bis ihn die Bergwacht aus seiner misslichen Lage befreit.
"Donnerwetter", staunt einer der Retter. "Wie konnten Sie das bloß durchhalten?"
"Ich fahre täglich mit der Straßenbahn."

Pianist, nachdem man ihn lange gedrängt hatte:
"Na, meinetwegen! Wenn Sie mich durchaus hören wollen. Was soll ich denn spielen?"
Gastgeber: "Ist doch egal! Wir wollen nur unsere Nachbarn ärgern!"

"Haben Sie schon mal getrennten Urlaub gemacht?"
"Ja, vor fünf Jahren. Hat mir gut gefallen."
"Und Ihrem Mann?"
"Weiß ich nicht, er ist noch nicht zurück."

"Aber Fritzchen, was hast du denn schon wieder gemacht. Deine schöne neue Hose ist ja ganz braun."
"Ich bin vom Fahrrad gestürzt und auf die Wiese gefallen."
"Aber Gras ist doch grün."
"Schon, aber das hatte eine Kuh bereits vorher gefressen."

Ein Tourist sieht im Indianerdorf, wie der Häuptling Rauchsignale sendet.
"Wieviel Holzkohle nehmen Sie für das Feuer?" fragt er.
"Das kommt drauf an", meint der Häuptling, "ob es sich um Orts- oder Ferngespräche handelt."

"Herr Fischer sagt zu seiner Frau:
"Ich gehe den Keller aufräumen."
Nach fünf Minuten ist er wieder oben.
Fragt Frau Fischer verblüfft:
"Nanu, schon fertig?"
"Nein, ich habe den Korkenzieher vergessen."

"Herr Doktor, Sie müssen mir helfen. Mein Schwiegervater wird langsam senil - er sitzt den ganzen Tag in der Badewanne und spielt mit einem Gummikrokodil."
"Aber lassen Sie doch dem alten Mann dieses harmlose Vergnügen."
"Nein, verdammt noch mal. Es ist mein Gummikrokodil!"

Der Geschäftsführer fragt einen Kellner:
"Hat das Pärchen an Tisch zehn schon gewählt?"
"Nein", erwidert der Ober. "Sie muss noch die Kalorien zusammenzählen und er das Geld!"

"Mein Mann arbeitet seit 3 Wochen in einer Brauerei."
"Und wie gefällt es ihm dort."
"Keine Ahnung, er war seitdem noch nicht wieder zu Hause."

Eine graue Zelle kommt per Zufall in das Gehirn eines Mannes.
Alles ist dunkel, leer, ohne Leben....
"Huhu!" ruft die graue Zelle.
Keine Antwort.
"Huhu!" wiederholt die graue Zelle.
Da erscheint plötzlich eine andere graue Zelle und fragt :
"Was machst du denn alleine hier, komm mit, wir sind alle unten!"

Eine Frau geht spazieren und sieht einen verschrumpelten, faltigen, kleinen Mann, der glücklich in seinem Schaukelstuhl auf der Veranda sitzt.
"Entschuldigen Sie," spricht sie den Mann an, "aber Sie sehen so glücklich aus.
Was ist das Geheimnis Ihres Lebens?"
Der Mann antwortet: "Jeden Tag drei bis vier Packungen Zigaretten, jeden Tag mindestens eine Flasche Whisky, keinen Sport und jede Menge Frauen... und das mein ganzes Leben lang!"
"Unglaublich!" staunt die Frau, "und darf ich Sie fragen, wie alt Sie jetzt sind?"
"Sechsundzwanzig..."

Der Mann zu seiner seekranken Frau.
"Du, Silke, sieh mal - ein Schiff."
"Ich will kein Schiff sehen. Sag mir Bescheid, wenn ein Bus vorbeikommt."

Trifft eine Katze eine Gans und fragt:
"Warum trägst du Deine Nase so arrogant hoch?"
"Ich gehe seit gestern zur Ganstagsschule" erzählt das Federvieh."
"Na und", meint die Katze, "ich wohne dafür in einem Miez-Haus."

"Die Brötchen sind ja von gestern. Ich will welche von heute haben, verstanden?"
"Dann kommen Sie morgen wieder."

Warum machen Sie so ein trauriges Gesicht?"
"Ich fahre mit meiner Alten nach Neuenjahr. Und warum machen Sie so ein fröhliches Gesicht?"
"Ich fahre mit einer Neuen nach Altenahr."

"Mami, schau mal, ich habe ein Gebiß."
"Nanu, wo hast du denn das her?"
"Von Opa."
"Und was hat Opa dazu gesagt?"
"Bib mir bibbe mein Bebiff bieber."

Sagt die Frau zu ihrer Nachbarin:
"Wissen Sie, dass Ihre Katze heute morgen meinen Wellensittich gefressen hat?"
"Ach, gut, dass Sie es sagen", antwortet sie, "dann kriegt sie heute nichts mehr."

Gerade aus dem Standesamt, jubelt Susi:
"Ich muss doch gleich mal meinen neuen Namen ausprobieren. Liebling, hast Du zufällig einen Scheck dabei?"

"Wo ist das Kind?", fragt der Känguru-Vater.
Die Mutter beugt sich vor und erschrickt:
"Mein Gott!", sagt sie fassungslos, "ich habe ein Loch im Beutel!"

Königin Elisabeth auf USA-Besuch. George W. Bush reist mit ihr nach Kentucky, um ihr einen der berühmten Kennedy-Hengste zu schenken.
Während des gemeinsamen Austritts lässt das Pferd der Queen plötzlich mit gewaltigem Lärm einen fahren.
Die Königin errötet schamhaft und sagt:
"Oh, wir sind sehr peinlich berührt."
Darauf Bush: "Tatsächlich? Ich dachte es war das Pferd."

Schon mal von dem Ostfriesen gehört, der sich einen Toilettenbürste gekauft hat?
Zwei Wochen später kam er zurück und kaufte sich Papier!

Sagt sie zur ihrer Freundin:
"Letzte Woche habe ich meinen vierzigsten Geburtstag gefeiert."
"Das wurde ja auch langsam Zeit."

Ein Ehepaar eilt bei Gewitter nach Hause. Plötzlich schlägt vor ihnen ein Blitz ein.
Er schaut nach oben: "Na na!"
Wenig später schlägt der Blitz erneut ein, diesmal mitten zwischen die beiden.
Er schaut nach oben: "Na ja!"
Ein dritter Blitz trifft genau die Ehefrau. Er nickt: "Na also!"

Zwei Hennen gehen durch den Supermarkt und bleiben wie angewurzelt in der Eier-Abteilung stehen.
"So was!!", macht die eine ihrem Herzen Luft.
"Zehn Eier für ein Euro fünfzig. Und dafür ruiniert sich unsereins die Figur!"

"Meine Frau verbietet mir alles. Ich darf nicht rauchen, nicht trinken, nicht fluchen..."
"Na Uwe, dann bereust du sicher, dass du sie geheiratet hast."
"Nein, bereuen darf ich auch nicht."

Bayern. Der Urlauber ist sichtlich ungehalten und sagt zum Wirt:
"Sie schrieben mir doch, elektrisches Licht sei im Hause."
"Freili... Du, Kati, wo isch denn da Taschenlatern, wo`s vorigs` Joahr aner da glassen hat?"

Kunde im Sportladen: "Ich habe ein Pferd geerbt und brauche eine passende Hose. Führen Sie sowas?"
"Ja, welche Größe hat denn das Pferd?"

Pittermann hat sich untersuchen lassen und wartet nun darauf, dass der Arzt ihm das Ergebnis mitteilt.
Arzt: "Ja, mein Lieber. Wie halten Sie es mit Wein, Weib und Gesang?"
Pittermann: "Och ganz einfach. Ich geh immer zum Wein, wenn mein Weib mit Gesang anfängt."

Die Mutter schimpft mit dem Sohn:
"Du bringst ja ein mieses Zeugnis nach Hause. Und im Betragen sogar eine Fünf. Was wird bloß Vati sagen, wenn er nächste Woche aus dem Gefängnis kommt."

"Gut gemacht", meint der Chefarzt zu seinem neuen Assistenten.
"Nur gebe ich nach der Entbindung immer dem Baby einen Klaps auf den Po und nicht der jungen Mutter."

Sagt Heiner beim Vorführen von Urlaubsdias:
"Die Unscharfe ist leider meine Frau.

Der Assistenzarzt unterhält sich in der Privatklinik mit dem Chefarzt:
"Herr Doktor! Ich glaube es wird höchste Zeit, dass der Patient von Zimmer 14 endlich operiert wird. Er ist schon fast wieder gesund!"

Es braucht die Rechenpower eines Mehrkernprozessors, 1024 MB RAM und 20 GB Festplattenspeicher, um Win Vista laufen zu lassen.
Es brauchte die Rechenpower von drei C64, um zum Mond zu fliegen.
Irgendetwas stimmt mit unserer Welt nicht...

In der Kneipe sagt Hugo zu Egon: "Meine Frau hat eine fürchterliche Angewohnheit. Sie geht keine Nacht vor zwei Uhr ins Bett."
"Wieso denn das?"
"Sie wartet auf mich."

"Wo brennts denn?" fragt der Bürgermeister, als er zum Spritzenhaus kommt.
"Beim Moosbauern."
"Was, beim Moosbauern?" staunt der Bürgermeister. "Aber der ist doch gar nicht versichert."

Stolz berichtet der Wissenschaftler:
"Uns ist es gelungen, ein Stinktier mit einem Steinadler zu kreuzen."
"Und was ist dabei herausgekommen?"
"Das wissen wir noch nicht, aber es stinkt zum Himmel."

Woraus besteht ein westfälisches Frühstück?
Aus einer Flasche Korn, fünf Pils, einer Mettwurst und einem Hund.
Wozu ein Hund?
Na einer muss ja schließlich die Mettwurst essen.

Völlig aufgeregt kommt die Sekretärin zum Bankdirektor:
"Der Hauptkassierer ist verschwunden."
"Um Gottes Willen, dann kontrollieren Sie sofort den Tresor."
Nach einigen Minuten kommt sie zurück:
"Dort ist er auch nicht."

"Willi, deine Frau ist ja 25 Jahre älter als du. Wie konnte das passieren?"
"Durch einen Irrtum. Ich wollte um die Hand ihrer Tochter anhalten, aber sie ließ mich nicht zu Wort kommen."

"Hast du schon gehört, meine Tochter will im Ausland Gesang studieren."
"Und wer bezahlt das Studium?"
"Die Hausbewohner haben für sie gesammelt."

Der Wirt zum Gast:
"Also Ihrem Dialekt nach sind sie Sachse."
"Und Ihren Frikadellen nach sind Sie Bäcker."

"Herr Doktor, alle behaupten, ich sei eine Uhr!"
"Ach, die wollen Sie doch nur aufziehen!"

Anruf beim Augenarzt:
"Bitte verschreiben Sie meinem Mann keine Brille. Unsere Ehe war bislang ausgesprochen glücklich."

Anruf in einem Hotel.
"Wie teuer ist bei Ihnen ein Zimmer?"
"Nun, das kommt immer auf die Lage an."
"Oh, das ist bei mir kein Problem, ich schlafe immer auf dem Rücken."

"Kein Grund zur Aufregung, meine Herrschaften", sagt der Pilot und springt mit dem Fallschirm aus dem brennenden Flugzeug, "ich hole nur Hilfe."

Herr und Frau Budderbemme besichtigen ein altes französisches Schloss.
Der Kastellan führt sie in ein Schlafzimmer und zeigt auf ein großes Himmelbett mit den Worten:
"Und in diesem Bett hier haben einst Madame Pompadour, Napoleon und Marschall Blücher geschlafen."
Frau Budderbemme aus Chemnitz sagt darauf zu ihrem Mann:
"Gottsverbibb`ch noch emal, alle drei in een Bedde? Un das wolln nu feine Leite sein."

Testaments-Eröffnung:
"Mein Schwager hat immer gesagt, Gesundheit ist wichtiger als Geld! Darum vermache ich ihm meine Jogginghose."

Treffen sich zwei Schotten:
"Warum trägst du denn deinen Ehering nicht?"
"Diese Woche trägt ihn meine Frau!"

In Bayern herrschen hohe Temperaturen. Sagt ein Einheimischer zu einem andern:
"Jessas, is does heit wieda a Hitzn, mindestens zwanzig Maß im Schatten."

Eine Ehefrau schreibt ihrem Mann von der Kur:
"Liebling, ich habe in den 4 Wochen, welche ich hier bin, schon die Hälfte abgenommen."
Schreibt er zurück:
"Bleibe noch 4 Wochen!"

Zwei Vertreter übernachten in einem wunderschönen Bauernhaus, in dem eine ledige Bäuerin wohnt. Sechs Monate später erhält der eine Vertreter Post von einem Rechtsanwalt. Er ruft sofort seinen Kollegen an:
"Sag mal, hast du damals mit der Bäuerin ein Techtelmechtel gehabt, als wir dort übernachtet haben."
"Ja, allerdings."
"Und, hast du ihr beim Abschied etwa meinen Namen und Adresse gegeben."
"Ja, sei bitte nicht böse."
"Oh, nicht im geringsten, mein Lieber. Eben habe ich ein Schreiben ihres Anwalts bekommen. Sie ist gestorben und hat mir den Bauernhof und 120.000 Euro hinterlassen!"

Am Stammtisch wendet sich Uwe an einen befreundeten Anwalt:
"Als ich gestern von der Arbeit nach Hause kam, überraschte ich meine Frau mit einem anderen Mann im Bett. Was kann ich bloß tun, damit das nicht wieder passiert?"
"Mach mehr Überstunden."

Ein sächsisches Ehepaar besucht zum erstenmal ein bayrisches Mundarttheater und ist tief beeindruckt.
Am Schluss des Stückes meint sie zu ihm:
"Eeschendlich schade, dass mar daheme geen Dialegd ham."

Der Chef ruft den Lehrling zu sich:
"Schreibe mal eine Mahnung an Schmid & Co. Aber höflich bitte."
Nach einer Weile legt ihm der Lehrling den Brief vor .
"Sehr gut", lobt der Chef, "nur Idiot schreibt man mit t, Ganove mit v und verblödet ohne h ."

 

 

copyright