Homenormale Witzefrivole Witzegemeine WitzeBlondinen-WitzeBeamten-WitzeMännerfeindliche WitzeFrauenfeindliche WitzeDDR-WitzeSprüche und FragenFun-PPS zum DownloadScherzprogrammeSMS-Sprüche
  
   normale Witze:
  
     Seite 1
     Seite 2
     Seite 3
     Seite 4
     Seite 5
     Seite 6
     Seite 7
     Seite 8
     Seite 9
     Seite 10
     Seite 11
     Seite 12
     Seite 13
     Seite 14
     Seite 15
     Seite 16
     Seite 17
     Seite 18
     Seite 19
     Seite 20
     Seite 21
     Seite 22
     Seite 23
     Seite 24
     Seite 25
     Seite 26
     Seite 27
     Seite 28
     Seite 29
     Seite 30
     Seite 31
     Seite 32
     Seite 33
     Seite 34
     Seite 35
     Seite 36
     Seite 37
     Seite 38
     Seite 39
     Seite 40
     Seite 41
     Seite 42
     Seite 43
     Seite 44
     Seite 45
     Seite 46
     Seite 47
     Seite 48
     Seite 49
     Seite 50
     Seite 51 >>

  

 






Witzeland-TageswitzMöchten Sie auch jeden Tag einen neuen Witz auf Ihrer Page ? Dann klicken Sie >>HIER<<

 

earnstar.de - Sparen-Gewinnen-Verdienen

 

 

Sockenland

 

 

 

   
normale Witze
Seite 34
Ein Mädchen kommt in einen T-Shirt-Laden und sucht ein Shirt mit dem Text:
-Wenn Sie das hier lesen können, dann sind Sie verdammt noch mal zu nahe dran.-
Der Verkäufer fragt: "Wünschen Sie Schreibschrift oder Druckschrift?"
Meint das Mädel: "Blindenschrift..."

Man hat dem gestressten Manager Ausgleichssport empfohlen.
Er nimmt Tennisstunden, und seine Sekretärin fragt ihn nach dem Erfolg.
"Ja, wissen Sie", sagt der Manager, "wenn ich an der Grundlinie stehe, und es kommt ein scharfer Ball, signalisiert mein Hirn blitzschnell meinem Körper: In die Ecke! Rückhand! Jetzt vor ans Netz! Ball schlagen!"
"Und was geschieht dann?", fragt die junge Dame gespannt.
"Dann sagt mein Körper: Wer? Ich? Lass doch den Blödsinn!"

Ein Arzt rennt ganz aufgebracht in die Leichenhalle, rüttelt an einem Körper und schreit begeistert:
"Mensch, Herr Klein, stehen Sie auf. Nicht Ihr Puls war das Problem - die Batterie meiner Uhr hat nicht mehr gearbeitet!"

Bei der Safari bricht plötzlich ein Gorilla aus dem Gebüsch, greift sich die schreiende Frau Meiner und verschwindet mit ihr im Urwald.
Alle sind erschüttert.
Brummt Herr Meiner: "Ich möchte wissen, was er an meiner Alten findet!"

Der Ehemann verdächtigt seine Frau schon lange und tobt wieder einmal vor Eifersucht.
"Das sage ich dir, meine Liebe, wenn ich hier im Schlafzimmer so einen Mistkerl erwische, schlage ich ihn krankenhausreif!"
Kommt eine verdatterte Stimme aus dem Kleiderschrank: "Noch ist es nur Beamtenbeleidigung...!"

Der Ehemann erklärt seiner Frau:
"Ich habe vorgesorgt und eine Lebensversicherung über hunderttausend Euro abgeschlossen."
"Lieb von dir Schatz", meint sie, "jetzt brauchst du wenigstens auch nicht mehr wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt."

Die muntere Millionärin plaudert mit einem gut aussehenden jungen Mann. Schließlich schaut sie ihm tief in die Augen und verrät:
"Sie sehen genauso aus wie mein vierter Ehemann."
"Ach ja?" Er ist überrascht. "Wie oft waren Sie denn schon verheiratet?"
Sagt sie mit hinreißendem Lächeln: "Dreimal."

Erikas Verlobter steuert die Bar an, um den Mädchen noch etwas zu trinken zu holen.
Susanne schaut ihm hinterher, dann meint sie achselzuckend zu Erika:
"Also, ich verstehe wirklich nicht, warum du einen Mann heiraten willst, der so dümmliche Liebesbriefe schreibt."
Erwidert Erika mit Unschuldsmiene: "Aber dafür schreibt er umso entzückendere Schecks!"

Das Brautpaar steht vor dem Pfarrer.
Die Trauung ist fast vollzogen. Leichenblass unterbricht da der Bräutigam den Pfarrer.
"Moment! Moment! Wie lange sagte Sie eben?"

"Entsetzlich!", stöhnt Hugo, nachdem er beim Briefkasten war.
"Gebühren erhöhen, das können sie, aber dennoch funktioniert die Post immer schlechter."
"Wie kommst du denn darauf?", will sein Freund wissen. "Was hast du denn gegen die Post?"
"Na hör mal, vor zwei Monaten habe ich meinem Onkel einen Brief geschrieben und ihn um fünfhundert Euro gebeten. Bis zum heutigen Tag ist das Geld noch nicht angekommen!"

Mitten in der Nacht weckt ein Camper den anderen:
"Schau dir mal den Himmel, die Sterne und den Mond an, was sagt dir das?"
"Dass wir schönes Wetter bekommen."
"Quatsch, mir sagt es, dass unser Zelt gestohlen wurde."

Der Sohn, der es zu was gebracht hat, will seiner alten Mutter etwas besonders Gutes tun.
Zum Geburtstag schenkt er ihr einen teuren Papagei, der acht Sprachen spricht.
Am Abend fragt er telefonisch bei ihr nach, wie ihm die Überraschung geglückt wäre.
"Na, was sagst du zu dem Vogel?"
"Weißt du, Junge", beginnt sie zögernd, "ein bisschen zäh war er schon, aber als Geflügelklein konnte man ihn essen."
Er ist entsetzt: "Mutter, du hast einen Papagei gegessen, der acht Sprachen konnte?!"
Seine Mutter, unbeeindruckt: "Warum hat er nichts gesagt, als ich ihn geschlachtet habe?"

"Soldat Müller", sagt der Kompaniechef, "das begreife ich nicht.
Schon zum vierten Mal wollen Sie Sonderurlaub, weil Ihr Großvater gestorben ist."
"Jetzt glaube ich langsam auch, dass der Opa simuliert......"

Frau Schulze lässt ihre Kreislaufstörungen mit Hypnose behandeln.
"Sie sind geheilt", sagt der Hypnotiseur endlich nach zahlreichen Sitzungen.
Er blickt ihr tief in die Augen. "Wiederholen Sie nun meine Worte und sagen Sie, dass Sie geheilt sind!"
"Ich bin geheilt!" jubelt Frau Schulze.
"Das kostet fünfhundert Euro", sagt der Hypnotiseur.
Da blickt Frau Schulze ihm tief in die Augen und sagt:
"Ich habe bezahlt. Sagen Sie, dass ich bezahlt habe!"

Zwei Lehrer unterhalten sich über ihre missratenen Kinder.
"Was macht eigentliche deine Tochter?", will der eine wissen.
"Im Augenblick ist sie in der Fledermaus-Phase", antwortet der Zweite.
"Und das bedeutet?", hakt der erste Pädagoge nach.
"Nachts flattert sie durch die Gegend und tagsüber hängt sie rum!"

Gerührt sagt der Vater zur Tochter:
"Freu dich, Lieselotte, vorhin hast du deinen ersten Heiratsantrag bekommen."
Da schluchzt das Mädchen auf:
"Ich will mich aber nicht von Mami trennen!"
"Wenn das so ist", sagt der Vater freundlich, "dann nimm sie ruhig mit!"

"Was macht denn Ihr Mann im Keller?"
"Ach, der züchtet neuerdings Kaninchen."
"Er wird aber nicht allzuviel davon verstehen, oder?"
"Er nicht, aber die Kaninchen!"

Stumm sitzt die Frau an der Bar, bestellt einen Drink nach dem anderen, auf ihren Gesichtszügen liegt tiefe Traurigkeit. Eine Freundin tritt an den Tresen und setzt sich neben sie.
"Bettina", sagt sie, "was, um alles in der Welt, ist denn los mit dir?"
"Ich habe Ärger mit meinem Mann."
"Was ist passiert?"
"Er hat gesagt, er würde einen Monat lang nicht mit mir sprechen."
"Na, da kann ich mir aber Schlimmeres vorstellen."
"Nein, heute ist der letzte Tag."

Zwei Dackel treffen sich.
"Mein Gott, du siehst aber elend aus!", stellt der eine fest, "geh' doch mal zum Arzt."
"Ach, da war ich doch schon, er hat überhaupt nichts finden können."
"Dann versuch's doch mal beim Psychiater."
"Hat keinen Sinn, ich darf ja doch nicht auf die Couch."

"Sag mal", fragt die eine ihre beste Freundin, "weiß dein Bräutigam eigentlich dein Alter?"
Die andere nickt: "Ja, zum Teil."

"Mama, woher kommen die Kinder?"
"Die bringt der Storch, mein Schatz."
"Mama, wer verhindert, dass böse Männer unser Haus ausrauben?"
"Die Polizei, mein Liebling."
"Mama, wer würde uns retten, wenn das Haus in Brand gerät?"
"Die Feuerwehr, mein Engel."
"Mama, woher kommt das Essen?"
"Vom Bauernhof, mein Lämmchen."
"Mama?"
"Ja, meine Prinzessin?"
"Wozu brauchen wir eigentlich Papa?"

"Wenn du singst, möchte ich gern Beethoven sein."
"Oh mein Schatz, weil du etwas für mich komponieren möchtest?"
"Nein, weil Beethoven schwerhörig war."

In geheimnisvoller Art und Weise murmelt die Hellseherin:
"Herr Bierbichler, ich sehe Ihre zukünftige Frau."
Er: "Und wie heißt Sie?"
"Frau Bierbichler!"

"Ham Se ma nen Euro fürn Brödchen?"
"Aber natürlich. Hier ist Ihr Euro."
"Jau, danke. Hier is Ihr Brödchen..."

Ein Journalist interviewt die gealterte Filmdiva, die ein bewegtes Leben hinter sich hat.
"Wie viele Ehemänner haben Sie gehabt?"
"Einschließlich meinem eigenen?"

"Und der Name auf dem Telegramm kostet wirklich nichts?", vergewissert sich MacGregor auf dem Postamt.
Das Fräulein hinterm Schalter nickt:
"Nur der Text wird berechnet."
Da legt der Schotte den Bleistift weg und sagt:
"Vielleicht sehe ich nicht so aus, aber ich bin ein Indianer und heiße: Ankommemorgenfrühhalbacht"

Der Kindergarten besichtigt einen Pferderennplatz.
Als die Knirpse mal müssen, hält die Kindergärtnerin sie über die hohe Toilette. Bei einem stutzt sie.
"Junge, bist du aber schwer! Gehörst du auch zu meiner Gruppe?"
"Nee, lacht der Kleine, "ich bin der Jockey aus dem zweiten Rennen."

Eine neureiche Familie gibt ihre erste Abendgesellschaft. Nachdem dann später fast alle Gäste gegangen sind, fragt die Gastgeberin ihre in solchen Dingen erfahrenere beste Freundin:
"Und, habe ich alles richtig gemacht?"
"Ganz wunderbar!", antwortet diese, "Bis auf eine Kleinigkeit: Die Zuckerzange hat gefehlt!"
Fragender Blick der Gastgeberin, daraufhin erklärt ihr ihre Freundin den Sachverhalt:
"Nun stell dir mal vor, die Herren gehen auf die Toilette, holen ihr bestes Stück raus, packen es wieder ein, und mit denselben Fingern greifen sie dann später in die Zuckerdose! Und für diese Fälle gibt es eben die Zuckerzange."
Nun, der Gastgeberin leuchtet das ein, und nach der nächsten Abendgesellschaft, die sie gibt, fragt sie wiederum ihre Freundin, ob sie denn diesmal alles richtig gemacht habe.
"Alles wieder ganz ausgezeichnet," kommt die Antwort "nur die Zuckerzange hat wieder gefehlt!"
Darauf die Gastgeberin: "Das versteh' ich nicht! Ich habe sie doch gleich neben die Toilettenschüssel gehängt..."

Frieder zu seinem Freund: "Ich kann nicht verstehen, dass du nicht mit deinem Geld auskommst."
"Das hängt mit meiner Frau zusammen", antwortet der Freund. "Sie hat leider drei Füße. Zwei kleine, auf denen sie geht, und einen großen, auf dem sie lebt."

Meiers machen eine Reise.
Frau Meier schläft bereits, bevor der Zug abfährt.
Nach einiger Zeit wacht sie auf und fragt erstaunt:
"Was, fahren wir denn schon?"
"Meinst du", entgegnet ihr Mann bissig, "dass sie etwa deinetwegen draußen die Landschaft vorbeitragen?"

Sohn: "Papa kannst du mir deine Taschenlampe leihen?"
Vater: "Wozu?"
Sohn: "Wir wollen nachts mit den Mädchen im Park fummeln."
Vater: "Dazu brauchten wir früher keine Taschenlampen."
Sohn: "So sieht Mama auch aus."

Zwei Männer treffen sich. Der eine meint:
"Gestern ist mein bester Freund Charly mit meiner Frau durchgegangen."
Erstaunte Frage: "Seit wann ist der Charly dein bester Freund?"
Antwort: "Seit gestern."

Treffen sich Ausbilder von Marine, Heer, Pionieren und Luftwaffe und geben damit an, was sie für mutige Rekruten haben.
Sagt der vom Heer zu einem seiner Rekruten: "Sie rennen jetzt dort gegen die Mauer, bis sie umfällt!"
Der Rekrut sagt: "Jawohl Herr Feldwebel!" und tut's.
"Sehen Sie, DAS ist Mut!" sagt der Feldwebel.
Sagt der von der Marine: "Sie nehmen ein Enterbeil, steigen auf die Fahnenstange und hacken sie unter sich ab."
Der Matrose sagt: "Jawohl, Herr Bootsmann!", und tut's.
"Sehen Sie, DAS ist Mut ! sagt der Bootsmann.
Sagt der von den Pionieren: "Sie springen von dieser Brücke in den reißenden Fluß und holen vom Grund einen 100 kg schweren Felsbrocken !"
Der Rekrut sagt: "Jawohl Herr Feldwebel!" und tut's.
"Sehen Sie, DAS ist Mut!" sagt der Feldwebel.
Sagt der von der Luftwaffe: "Sie haben ja keine Ahnung, was Mut ist." Er sagt zu seinem Rekruten: "Sie gehen jetzt in die Kantine und holen mir eine Schachtel Zigaretten!"
Zeigt ihm der Rekrut den Mittelfinger und sagt: "Geh doch selber, du Arschloch !"
"Sehen Sie, D A S ist Mut!" sagt der Luftwaffenfeldwebel.

Welch Glück, dass Microsoft keine Kondome produziert:
- Eine "Allgemeine Schutzverletzung" hätte sonst fatale Folgen.

Der Oberkommissar ist wütend auf sein Team.
"Sie hatten die Bank schon umstellt und trotzdem konnte die Einbrecherbande entkommen! Und ich sagte noch ausdrücklich, Ihr sollt alle Ausgänge besetzen!"
"Haben wir auch gemacht, aber die Idioten sind beim Eingang hinaus!"

"Warum haben Sie Ihren Mann auf der Bergwanderung immer wieder geohrfeigt?", fragt der Scheidungsrichter.
"Ich konnte nicht widerstehen. Es war ein so wundervolles Echo."

Der Fußballtrainer wird gefragt:
"Warum müssen die Tabellenletzten beim Training Fahrrad fahren?"
"Damit sie sich an das Absteigen gewöhnen."

Ein Geschäftsmann beauftragt seinen Rechtsbeistand mit der Eintreibung einer Forderung von zehntausend Euro und verspricht ihm als Erfolgsprämie die Hälfte der Summe.
Nach einiger Zeit erhält er folgendes Schreiben von dem Anwalt:
Mit Mühe und Not ist es mir gelungen, im Wege gütlicher Vereinbarung fünftausend Euro herauszuholen. Ihre Hälfte halte ich leider ganz für verloren.

"Waren Sie dabei, als der Streit der Eheleute Kramer begann?"
"Ja, ich war einer der Trauzeugen!"

Richter: "Wann haben Sie denn gemerkt, dass das Grundstück bewacht war?"
Angeklagter: "Als ich die Zähne von dem Dobermann in meinem Hintern spürte!"
Darauf wendet sich der Richter an den Zeugen und fragt:
"Stimmt das, Herr Dobermann?"

Besucher in der Börse fragt:
"Wo sind hier die Toiletten?"
Broker: "Gibt es nicht, hier bescheißt jeder jeden."

"Du musst ins Bett, Veit", sagt die Oma zu ihrem Enkel, "der Sandmann kommt gleich."
"Alles klar, Oma, gib mir fünf Euro, dann sage ich niemanden etwas."

Lehrer: "Paul, bilde einen Satz mit Pferd und Wagen!"
"Das Pferd zieht den Wagen."
"Gut, und nun die Befehlsform!"
"Hüh!"

 

 

copyright