Homenormale Witzefrivole Witzegemeine WitzeBlondinen-WitzeBeamten-WitzeMännerfeindliche WitzeFrauenfeindliche WitzeDDR-WitzeSprüche und FragenFun-PPS zum DownloadScherzprogrammeSMS-Sprüche
  
   normale Witze:
  
     <<  1 - 50

     Seite 51
     Seite 52
     Seite 53
     Seite 54
     Seite 55
     Seite 56
     Seite 57
     Seite 58
     Seite 59
     Seite 60
     Seite 61
     Seite 62
     Seite 63
     Seite 64
     Seite 65
     Seite 66
     Seite 67
     Seite 68
     Seite 69
     Seite 70
     Seite 71
     Seite 72
     Seite 73
     Seite 74
     Seite 75
     Seite 76
     Seite 77
     Seite 78

  

 






Witzeland-TageswitzMöchten Sie auch jeden Tag einen neuen Witz auf Ihrer Page ? Dann klicken Sie >>HIER<<

 

earnstar.de - Sparen-Gewinnen-Verdienen

 

Sockenland

 

 

   
normale Witze
Seite 77
"Wie wär's, wenn wir unseren Winterurlaub in den Schweizer Alpen verbringen?"
"Wunderbar, ich wollte schon immer mal ins Matterhorn blasen."

"Wieviele Insassen zählt das Gefängnis denn hier?"
"Zweihundertfünfzig."
"Sind da die Wärter eingeschlossen?"
"Nein, die laufen frei herum!"

Brad Pitt, Robby Williams und Dieter Bohlen sterben bei einem Unfall und kommen in den Himmel. Als sie dort ankommen, sagt Petrus zu ihnen:
"Wir haben eine einzige Regel hier im Himmel: Nicht auf die Enten treten!"
Sie betreten also den Himmel und tatsächlich: Enten über Enten überall. Es ist nahezu unmöglich, nicht auf eine Ente zu treten, und obwohl sie ihr Bestes geben, um das zu vermeiden, tritt Brad auf eine Ente.
Petrus kommt zu ihm mit der hässlichsten Frau, die er je gesehen hat, kettet sie aneinander und sagt:
"Zur Strafe, dass du auf eine Ente getreten bist, wirst du den Rest der Ewigkeit an dieses hässliche Weib gekettet verbringen!"
Am nächsten Tag tritt Robby auf eine Ente, und Petrus, dem nichts entgeht, eilt herbei und mit ihm eine andere extrem hässliche Frau. Er kettet sie aneinander mit derselben Bemerkung wie bei Brad.
Bohlen hat dies alles beobachtet und achtet sorgfältig darauf, wohin er tritt, damit ihn nicht dasselbe Schicksal ereilt. Er bringt es fertig, monatelang umherzugehen, ohne auf eine Ente zu treten.
Eines Tages kommt Petrus zu ihm mit der überwältigendsten Frau, die er je gesehen hat:Eine große, gebräunte, kurvige sexy Brünette. Petrus kettet sie wortlos aneinander.
Bohlen sagt:
"Wüsste gern, wie ich es verdient habe, den Rest der Ewigkeit mit dir verbunden zu werden."
Die Schöne erwidert mürrisch:
"Ich bin auf so ne scheiß Ente getreten!"

Der Vater sagt zu seinem cleveren Sprößling:
"Mäxchen, dein Lehrer macht sich große Sorgen wegen deiner schlechten Noten!"
"Ach, Papi, was gehen uns denn die Sorgen anderer Leute an?"

Ein Wurstfabrikant hat einen geistig zurückgebliebenen Sohn.
Als dieser 18 Jahre alt wird, nimmt er ihn einen Monat lang mit in die Fabrik, um zu versuchen, ihm die Herstellung von Wurst zu erklären. Am Ende des Monats geht er nochmal mit seinem Sohn durch die Fabrik und fragt ihn, ob er alles verstanden hat.
Sein Sohn erklärt ihm, das er das System noch nicht verstanden habe.
Da sagt der Fabrikant:
"Junge, das ist doch ganz einfach. An dem einen Ende der Fabrik schiebst du einen Esel rein und auf der anderen Seite kommt die Salami heraus."
Da antwortet der Sohn:
"Das habe ich schon kapiert, aber funktioniert das andersherum auch? Ich schiebe auf der einen Seite eine Salami hinein und auf der anderen Seite kommt ein Esel heraus?"
Da antwortet der Fabrikant:
"Nein nein Junge, einen solche Fabrik kann man nicht kaufen, eine solche Fabrik hat nur deine Mutter."

"Habe ich dir sehr gefehlt, als ich letzte Woche fort war, Liebling?"
"Ach, du warst fort?"

Eine Dame will am Wochenmarkt eine Gans kauf. Sie inspiziert eine Gans nach der anderen.
Bei der einen Gans ist ihr der Hals zu fett, bei der nächsten die Brust zu mager, bei einer anderen der Rücken zu knochig. Sie sucht und sucht.
Plötzlich sagt die Marktfrau:
"Nun machen Sie schon! Sie hätten auch keinen Mann bekommen, wenn er damals so wählerisch wie Sie gewesen wäre!"

"Herr Verkehrsrichter, bevor wir anfangen: Den Beisitzer dort muss ich wegen Befangenheit ablehnen."
"Begründung?"
"Den habe ich schon mal überfahren!"

Der Lehrer deklamiert:
"Oh Nacht, lass hernieder dein Schattenkleid, entzieh unseren Blicken das Erdenleid!"
Dann wendet er sich an die Klasse und fragt:
"Das ist Poesie. Wie würde man das gleiche in Prosa ausdrücken?"
Stefan: "Mach die Vorhänge zu! Ich habe genug von dem Sauwetter draußen."

Ein Tourist weilt in Schottland. Er will nun selbst testen, ob die Schotten tatsächlich so geizig sind, wie man immer von ihnen behauptet.
Er hält an einem einsamem Bauernhaus und bittet um ein Glas Wasser. Daraufhin reicht ihm der schottische Bauer einen großen Topf mit frischer Milch. Erstaunt über diese unerwartete Großzügigkeit, meint der Tourist:
"Ihr Schotten seit doch wunderbare und großzügige Menschen."
"Ach was, die Milch wollten wir sowieso entsorgen, da war eine Ratte drin ertrunken."
Angewidert lässt der Besucher den Milchtopf fallen. Da wird der Schotte zornig:
"Das ist wohl der Dank? Nun ist das Nachtgeschirr meiner Frau kaputt."

Ein Bürger bestellt in einer Buchhandlung ein Strafgesetzbuch.
Als das Buch nach zwei Tagen da ist, will man ihn telefonisch davon in Kenntnis setzen.
Aber seine Frau sagt: "Zu spät! Er sitzt schon!"

Der kleine Martin flucht wie ein Rohrspatz.
Das kommt seiner Tante zu Ohren, die gerade auf Besuch ist. Mit ernster Miene sagt sie zu ihrem Neffen:
"Also, Martin, solche Ausdrücke gehören sich nicht. Wenn du mir versprichst, niemals wieder dieses Wort in den Mund nimmst, dann bekommst du von mir einen Euro!"
Martin denkt kurz nach, sagt schließlich:
"Alles klar, Tante, aber da kenn ich noch einen Ausdruck, der ist gut und gerne fünf Euro wert!"

"Susi", meint die Mutter, "lies nicht so viele Bücher. Männer lieben dumme Frauen!"
"Das war vielleicht zu deiner Zeit so, Mama - inzwischen hat sich das gründlich geändert!"

"Sie lügen!", erklärt der Kommissar dem Verdächtigen.
"Aber nein!", protestiert der. "Ich war wirklich die letzten zwei Februartage in Hamburg."
"Eben!", triumphiert der Kommissar. "Die letzten zwei Tage im Februar gibt es ja gar nicht!"

Eine hübsche junge Frau geht am Gefängnis vorbei.
Da ruft ein Häftling aus seinem Zellenfenster:
"Hallo Süße. Hast du morgen in drei Jahren schon was vor?"

Der Mann schaut seine Frau entgeistert an:
"Was ist mit deinen Haaren? Du siehst aber komisch aus."
Schluchzt sie:
"Unser Friseurladen gehört jetzt dem Tankstellenbesitzer und als erste Neuerung hat er Selbstbedienung eingeführt."

McGregor kommt spät nachts nach Hause und stellt fest, dass ihn seine Frau verlassen hat. Hastig schreibt er für das Dienstmädchen eine Nachricht:
"Lisa, morgen früh brauchen Sie nur ein Ei zu kochen."

Ein Microsoft-Mitarbeiter kehrt aus dem Urlaub zurück:
"Was gibt’s Neues?"
"Nichts."
"Nichts? Es gibt immer etwas Neues."
"Naja, du hast einen neuen PC."
"Wie kommt’s?"
"Dein alter PC war nicht mehr zu gebrauchen."
"Wieso denn?"
"Er war völlig virenverseucht."
"Aber ich habe doch ständig Antiviren-Software benutzt!"
"Wir hatten eine Viren-Attacke übers Internet auf unser Windows-Netz. Sämtliche PCs waren hinüber."
"Wie war das möglich?"
"Jemand hat die Sicherheitslücke in Windows entdeckt."
"Aber das mit der Lücke ist doch nichts Neues."
"Sag’ ich doch. Es gibt nichts Neues."

"Haben sie denn nicht an ihren Vater gedacht, als sie den Einbruch verübt haben?" fragt der Richter den Angeklagten.
"Doch", antwortete dieser, "aber ich wollte endlich mal ein eigenes Ding drehen."

"Dein Zeugnis gefällt mir überhaupt nicht, Viola."
"Mir auch nicht, Papa. Aber es ist doch schön, dass wir den gleichen Geschmack haben!"

"Wer kann mir ein Beispiel eines glücklichen Zufalls nennen?"
"Ich, Herr Lehrer.", meldet sich der kleine Veit
"Und das wäre?"
"Mein Vater und meine Mutter haben zufällig am gleichen Tag geheiratet."

Eines Mittags im Paradies. Plötzlich fährt Adam seine Eva an:
"Hey, was entdecke ich da im Salat? Ist das nicht meine neue Sonntagshose?"

& quot;Papi, stimmt es, dass es Radarfallen gibt?"
"Selbstverständlich, mein Kind."
"Und wie fängt man einen Radar?"

"Papa, morgen ist im kleinen Kreis Elternabend."
"Warum denn nur im kleinen Kreis?"
"Na ja, nur du und der Lehrer."

"Na, wie war denn der Skiurlaub?"
"Ach, miserabel!"
"Wieso denn das? Ich denke, das Essen war klasse, das Hotel phantastisch, das Wetter prima!"
"Ja, schon! Aber der Fernseher flackerte vom ersten Tag an furchtbar."

Sind Sie verrückt!?", brüllt der Schotte seinen Zahnarzt an.
"Zehn Schilling soll ich Ihnen dafür geben, dass Sie mir einen Zahn ziehen? Da beteilige ich mich lieber in meiner Kneipe an einer Schlägerei."

Tourist zur Dame an der Rezeption:
"Ein Zimmer, bitte schön."
"Möchten Sie eines mit Bad oder eines mit Dusche?"
Der Mann ist knapp bei Kasse. Deshalb erkundigt er sich: "Was ist der Unterschied?"
Die Empfangsdame pikiert: "Unter der Dusche müssen Sie stehen."

Richter: "Sie haben also gesagt, der Kläger sei ein Schweinehund! Stimmt das?"
Beklagter: "Allerdings, aber gesagt habe ich es nicht!"

Eine neue Lehrerin betritt die Mädchenklasse. Sie quasselt los:
"Eure Vornamen sind mir zu lang. Ich werde euch verkürzt ansprechen. Pe für Petra, Li für Liselotte, Mo für Monika!"
Da steht eine Schülerin auf und verlässt beleidigt das Klassenzimmer.
"Was ist mit dir los?", ruft ihr die Lehrerin nach.
Ruft die Klasse: "Sie heißt Klothilde!"

Ein in schwarz gekleideter Mann klopft an der Himmelstür.
Petrus öffnet und fragt: "Warst du jemals ungerecht?"
"Ich war Fußball-Schiedsrichter", meint der Mann, "einmal bei einem Spiel Italien gegen England, habe ich Italien einen Elfmeter zugesprochen. Das war falsch."
"Wie lange ist das her?"
"Etwa 30 Sekunden!"

Am Morgen nach der Faschingsparty.
Er: "Du, äh, Susi, das war wirklich eine tolle Nacht mit dir. Aber jetzt muss ich zur Arbeit!"
Sie: "Ich heiße Claudia, und heute ist Sonntag!"

"Tja, also, das war so, Herr Richter: Ich sitze ganz harmlos im Biergarten. Und plötzlich schnippt mir dieser Kerl seinen Zahnstocher ins Gesicht. Ich gieße ihm aus Spaß mein Bier über den Kopf. Er haut mir aus Jux eine Flasche auf den Schädel und ich ihm vergnügt ein Stuhlbein auf die Nase. Da greift er sich schließlich den ganzen Tisch. Tja, und dann auf einmal hatten wir ganz plötzlich den schönsten Streit!"

Kunde: "Ich möchte das neue Windows Vista kaufen."
Verkäufer: "Ach, haben Sie die alte Version schon zu Ende gespielt?"

Der Gewichtheber ist voll fertig.
"Schon wieder verloren!", berichtet er seinem Freund.
"Ach Mann", versucht der zu trösten, "du sollst nicht alles so schwer nehmen!"

Der Sohn tränenüberströmt zur Mutter:
"Unser Lehrer - der so krank war - er ist........"
"Doch wohl nicht gestorben?"
"Nein, er ist wieder gesund geworden!"

Fragt der Gast den Ober: "Wo bleibt meine Serviette?"
Kurze Zeit später kommt der Ober mit einer Rolle Klopapier.
Der Gast regt sich schrecklich auf. Doch der Ober bleibt cool:
"Für manche ist es Klopapier, für andere die längste Serviette der Welt!"

Die Lehrerin versucht, den Kindern den Zeitbegriff zu erklären:
"Karin, heute kannst du sagen ‘Ich bin ein Kind’. Was kannst du in einigen Jahren sagen?"
"Ich habe ein Kind."
"Nein, nicht ganz so weit in die Zukunft!"
"Na, dann vielleicht ‘Ich bin schwanger’!"

Der Arzt hat Frau McMoney dringend Luftveränderung verordnet.
Sie berichtet ihrem Mann davon, worauf McMoney freudestrahlend ausruft:
"Haben wir aber ein Glück, Liebling. Eben hat sich der Wind gedreht."

Eine Firma bekommt einen neuen Chef, der für seine Härte bekannt ist. Er duldet niemanden, der nicht mindestens 120% bei der Arbeit gibt, und ist bekannt dafür, Arbeiter die nicht alles geben, sofort zu feuern.
Also wird er am ersten Tag durch die Büros geführt und der neue Chef sieht, wie ein Mann an der Wand lehnt.
Der Chef denkt sich, dass er hier eine gute Gelegenheit hat, den Mitarbeitern zu zeigen, dass er Faulheit nicht dulden wird. Er geht zu dem Mann hin und fragt ganz laut: "Wieviel verdienen Sie?"
Ein bisschen überrascht antwortet der Mann: "300 Euro in der Woche, wieso?"
Der Chef holt seine Geldbörse heraus, gibt ihm sechs Hunderter und schreit ihn an:
"Hier haben Sie Ihren Lohn für 2 Wochen, aber jetzt verschwinden Sie und kommen nie wieder!"
Der Mann geht.
Der Chef fühlt sich toll, dass er allen gezeigt hat, dass Faulheit nicht mehr geduldet wird und fragt die anderen Mitarbeiter:
"Kann mir jemand sagen was dieser faule Mitarbeiter da gemacht hat?"
Mit einem Grinsen im Gesicht sagt einer der Mitarbeiter: "Der hat Pizzas geliefert!"

"Herr Ober, Herr Ober! Um meine Fliege ist so viel Suppe..."

Frage an Radio Eriwan: "Warum haben einige Menschen Glatzen, andere nicht?"
Antwort: "Alle Menschen haben Glatzen, nur auf einigen wachsen Haare, auf anderen nicht."

 

copyright